Aktion "FrauenHerz" - Österreichischer Herzfonds

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Programme


Aktion "FrauenHerz"

19.268 Frauen starben im Jahr 2014 an den Folgen von Herz-Kreislauferkrankungen (1). Das entspricht einem Anteil von rd. 58% aller Todesfälle in Folge von Herz-Kreislauferkrankungen in diesem Jahr.

Da es sich bei Herz-Kreislauferkrankungen in hohem Ausmaß um Beeinträchtigungen des Gesundheitszustandes handelt, die durch das eigene Verhalten (den Lebensstil) rechtzeitig verhindert oder zumindest hinausgezögert werden können, bieten sie ein sehr hohes Vorsorgepotential. Die Aktion „FrauenHerz“ (vormals proWomen) hat das Ziel, besonders die weibliche Bevölkerung zur Vorsorge von Herz-Kreislauferkrankungen zu motivieren und entsprechende Strukturen für mehr Aktivitäten zu schaffen.

Dieses Vorsorgeprojekt wurde in den letzten Jahren bereits in Niederösterreich (Tulln, Krems), in Salzburg (Leogang, Lofer, Stuhlfelden), im Burgenland (Eisenstadt) und in Wien (Bezirk Alsergrund) durchgeführt. In den letzten beiden Jahren fand diese Aktion in St. Pölten statt.
© Romolo Tavani - Fotolia.com
Univ.-Doz. Dr. Andrea Podczeck-Schweighofer – Kardiologin und Frontfrau des Projektes – ist überzeugt: „Die gute Nachricht ist, dass Herz-Kreislauf-Erkrankungen sehr gutes Vorsorgepotential bieten. Das bedeutet, dass man durch entsprechendes Verhalten und der Ausrichtung des Lebensstils der Krankheit entgegenwirken kann“.

Sie möchten das Projekt in Ihrer Gemeinde durchführen? Bitte rufen Sie uns an oder schicken Sie uns eine E-Mail.

(1) Quelle: Statistik Austria: Todesursachenstatistik 2014

____________________________________________________________________________________________________________________________________________________
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü